Tag der offenen Tür

Ein gelungener Tag der Begegnung

17.09.2019

Am 15.09.2019 veranstaltete DCG Fulda einen „Tag der offenen Tür“ auf ihrem Gemeindeareal. Vertreter der Stadt Schlitz, Nachbarn, Freunde, Bekannte und die interessierte Bevölkerung waren zahlreich der Einladung gefolgt.

„Wir wünschen uns Offenheit und den Dialog mit Ihnen!“  Mit diesen Worten eröffnete Heidrun Schoeler, Vorstandsmitglied von DCG Fulda, nach der Begrüßung der Gäste das Programm. „Wir möchten gern mitteilen, wer wir sind und was wir so tun, und umgekehrt sind wir interessiert an der gesellschaftlichen und lokalen Umgebung hier und danken Ihnen darum sehr für die Aufgeschlossenheit, die Sie uns bisher entgegengebracht haben“. In ihren weiteren Ausführungen ging sie auf Entstehung, Inhalte, Werte und Gemeindeleben von DCG Fulda ein. „Neben dem stark ausgeprägten ehrenamtlichen Engagement besteht das Gemeindeleben der 200 Mitglieder aus allgemeinen Gottesdiensten am Sonntag, Kindergottesdiensten, Jugendgottesdiensten und Seniorentreffen. Darüber hinaus bieten wir eine Menge Aktivitäten für Kinder und Jugendliche an, z.B. Jungschar, sportliche Aktivitäten wie z.B. Fußball und Eishockey, wir haben verschiedene Projektgruppen wie z. B. Media, Musik oder auch eine Lernwerkstatt für Jugendliche bis 18 Jahren“, erläuterte sie abschließend.

Für DCG Fulda war dies der erste „Tag der offenen Tür“ seit dem Zusammenschluss von DCG Ober-Erlenbach und DCG Queck. Dank des Bilderbuchwetters konnten das offizielle Programm und auch die sonstigen Angebote und Aktivitäten vorwiegend im Freien stattfinden. Die musikalische Untermalung übernahm die „Juniorband“, und auch eine Tanzgruppe trat auf. Zum großen Spaß der Kinder und Jugendlichen gab es ein vielseitiges Angebot an Aktivitäten und sportlichen Herausforderungen. Auch für das leibliche Wohl war mit einem üppigen Kuchenbüffet und herzhaftem Imbiss bestens gesorgt. Auf dem ganzen Gelände herrschte reges Treiben.

Auf Plakaten und Postern wurden Informationen über Hintergründe und Organisation der Gemeinde dargestellt; auch wurden Führungen durch das Gebäude angeboten. Es war das Anliegen der Mitglieder, allen Interessierten einen Einblick in ihr Gemeindeleben zu ermöglichen.

Die in Vertretung des Bürgermeisters erschienene Stadträtin Frau Christa Löxkes griff diesen Punkt in ihrer Ansprache auf: „Wir haben gesagt: Da müssen wir hin, wir müssen jetzt mal Antworten geben können, weil wir ja dauernd gefragt werden: Was machen die eigentlich? Da haben wir gesagt, jetzt gehen wir hierher, jetzt informieren wir uns intensivst und geben die Antworten.“ Sie war angetan von den Einblicken, die sie bekommen hatte, und sagte anerkennend: „Diese Öffnung ist wunderbar. Wir haben auch schon ein bisschen drauf gewartet.“

Hans Jürgen Schäfer, Bürgermeister a.D., gab in seiner Rede einen kurzen Rückblick auf den Werdegang der ehemals DCG Queck im Zusammenhang mit dem Grundstückserwerb im Jahr 1997. Es sei damals für die Gemeinde nicht einfach gewesen. Im Gewerbegebiet Fraurombach wurde man schließlich fündig. Heute sei hier eine Begegnungsstätte auf einem stattlichen Areal entstanden. „Sie haben jetzt hier den Freiraum“, fügte er hinzu, „und Sie haben die Gelegenheit, in Ihrer christlichen Gemeinde zu leben, Ihr Wochenende und letztendlich Ihre Lebensinhalte zu gestalten, und das vor allen Dingen auch weiterzugeben an die junge Generation, die ja bei Ihnen − ic­­­­­h habe Ihre Statistik nachgelesen – bei weitem in der Überzahl ist.“ Er wünschte der Gemeinde alles Gute und Gottes Segen.

Werner Schwarz, Vorsteher von DCG Fulda, brachte seine Dankbarkeit gegenüber den Politikern und Entscheidungsträgern zum Ausdruck. „Dieses Grundstück war für uns wie ein Sechser im Lotto. Wir danken der Stadt Schlitz dafür!“ Mit diesem abschließenden Statement drückte er aus, was auch die übrigen Mitglieder der Gemeinde empfanden, und bekam zustimmenden Applaus dafür.

Heidrun Schoeler heißt die Gäste herzlich willkommen
Werner Schwarz und Matthias Richter, Vorsteher (li und Mitte), im Gespräch mit Stadträtin Frau Löxkes
Viele nehmen interessiert am offiziellen Programm teil
Die Juniorband beteiligt sich mit fetzigen Musikeinlagen
Auch innerhalb der Räumlichkeiten findet Informationsaustausch statt
Dieses reichhaltige Kuchenbüffet lädt zum Zugreifen ein
Eine wichtiger Info-Pool sind die Infotafeln und Plakate
Schminken…
…und Zaubern von Riesenseifenblasen sind für die Kleinen eine beliebte Attraktion