Jugendarbeit

Premiere: Deutsches E-Sports-Wochenende (ESW) erfolgreich durchgeführt

09.01.2018

Für 100 Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland gibt es direkt zum Jahresanfang den ersten großen Höhepunkt: Vom 5.-7. Januar findet erstmalig ein E-Sports-Wochenende (ESW) 2018 im Tagungszentrum Blaubeuren statt.

Neben Turnieren für Anfänger und Fortgeschrittene im weltweiten Spiele-Hit „League of Legends“ gibt es ein abwechslungsreiches Programm mit Sport, gemeinsamen Sessions und einem Festabend, an dem auch die DCG-Verantwortlichen Christoph Matulke und Johannes Schmechel teilnehmen. Sie ermutigen die Teilnehmer zu einem persönlichen Glaubensleben. Etwas später dürfen die beiden sich dann beim Tennis an der WII messen. Die für den Festabend angereiste Band trifft mit Titeln wie „Warriors“ und „Legends never die“ genau den Geschmack der Teilnehmer.

Bereits im Vorfeld ist das Engagement für das erste Event dieser Art groß. Die Planungsarbeiten laufen seit einem halben Jahr und alle Ortsgemeinden von DCG in Deutschland sind mit Aufgaben wie Design, Turnierplanung und Logistik beteiligt.

Santiago Manrique, einer der Organisatoren des Wochenendes, ist zufrieden. Der Mix aus Gaming, sportlichen Aktivitäten, Zeit für Austausch und festlichem Abendprogramm hat genau den Nerv der Zielgruppe getroffen, stellt er fest. Doch er sieht auch viele Möglichkeiten zur Verbesserung. Deshalb geht es für Manrique und sein Team bereits in zwei Wochen zu einem Workshop, der Impulse für die nächste ESW-Veranstaltung geben soll.

Alle Teilnehmer bekommen ein Starterpaket mit ESW-Trikot, Redbull, Deo und Infos über das Wochenende. Hier bekommt Christoph Matulke „sein Paket“ von Santiago Manrique überreicht.
Interessiert folgen die Teilnehmer der Podiumsrunde …
… in der Christoph Matulke und Johannes Schmechel über Erlebnisse und Gemeindegeschichte berichten.
Zum Abschluss gibt es am Sonntag ein spannendes LOL-Finale und Preise für die besten Spieler und Teams.